Was ist Hypnobirthing?

Hypnose wurde bereits in den 20er Jahren in Deutschland bei Geburten eingesetzt. Die amerikanische Hypnotherapeutin Marie Mongan hat diese spezielle Methode der Geburtsvorbereitung durch tiefe Entspannung in den 1980ern wieder aufgegriffen und weiterentwickelt prägte den Begriff Hypnobirthing. Sie stützte sich dabei auf Ihre persönlich guten Erfahrungen mit der Methode nach Dr. Grantly Dick-Read. In seinem Buch „Mutterwerden ohne Schmerz" (1933)  beschreibt dieser Techniken, mit deren Hilfe Frauen schmerzfreie Geburten erleben konnte. Auch wenn Dick-Read es damals nicht „Hypnose" nannte, so beschreibt er darin genau diesen Trancezustand und fand hilfreiche Atemtechniken, die sich bis heute bewährt haben, z.B. die langsame Atmung oder Wellenatmung. Heute gibt es viele verschieden Ansätze, die sich Hypnobirthing nennen, je nach Anbieter können sich die Kurse stark unterscheiden. Ich selbst war viele Jahre beim amerikanischen Mongan Institut zertifiziert und habe auf Basis meiner langjährigen Erfahrungen in 2020 meine eigene Methode entwickelt.

 

Hypnobirthing ist ein fein abgestimmtes Programm aus Information, Atemtechniken, geführten Hypnosesitzungen und Übungen der Selbsthypnose. Vielen Frauen haben dadurch in den vergangenen Jahren die Angst vor der Geburt verloren und sich selbst durch Anwendung der Hypnobirthing Techniken eine selbstbestimmte, entspannte und freudvolle natürliche Geburt ermöglicht.

Geburtsvorbereitung mit Hypnobirthing hat viele Vorteile

1.  Ängste und Schmerzen während der Schwangerschaft und unter der Geburt werden reduziert.
2.  Vorstellungen über die Geburt werden überprüft und bei Bedarf durch positive, hilfreiche Vorstellungen ersetzt.
3.  Die vorgeburtliche Bindung zwischen Mutter und Kind sowie Vater und Kind wird gestärkt.
4.  Die Geburtszeit kann sich verkürzen.
5.  Der Verbrauch an Schmerzmitteln und medizinischen Eingriffen unter der Geburt ist vermindert.
6.  Die Mutter folgt ihren körpereigenen Impulsen und atmet tiefer. Dadurch werden Mutter und Kind gut mit                    Sauerstoff versorgt.
7.  Die Mutter fühlt sich selbstbestimmt und behält die Kontrolle über den Geburtsverlauf.
8.  Der Geburtsbegleiter (Vater) nimmt aktiv an der Geburt teil und lernt, wie er die Mutter unterstützen kann.
9.  Die Mutter erholt sich schneller nach der Geburt, Wochenbettdepressionen treten praktisch nicht auf.
10. Die Babys sind nach der Geburt ausgeglichener und ruhiger, wodurch sie besser essen und schlafen.

 

Die Vorteile von Hypnose zur Geburtsvorbereitung sind wissenschaftlich anerkannt und belegt.

Die guten Erfahrungen, die Frauen in den vergangen Jahren mit meinen Hypnobirthing-Kursen gemacht haben, lesen Sie hier

Naturpraxis Frey, Mura Frey-Balke, Heilpraktikerin 

Zülpicher Str. 318, 50937 Köln

Tel: 0178 2024048, E-Mail: frey(at)naturpraxis-frey.de